Kleine Regelkunde

Das Spielfeld:

Das Spielfeld hat eine Größe von 23 x 35 Metern. Die Breite ergibt sich durch das Verhältnis von Länge zu Breite wie 3 : 2.

Die Tore:

Die Tore sind basketballähnliche Hängetore, die zwei Meter über der Wasseroberfläche an einem Gerüst schweben. Die Tore haben ein Innenmaß von 1 x 1,5 Metern

Der Ball:

Es wird mit einem Wasserball gespielt. Die Größe des Balls ist für Schüler, Damen, und Herren unterschiedlich. Der Ball darf mit dem Paddel und der Hand gespielt werden.

Die Mannschaften:

Die Mannschaften bestehen aus acht Spielern, von denen drei Auswechselspieler sind. Auf dem Spielfeld bewegen sich fünf Polocracks ohne festgelegten Torwart.

Die Ausrüstung:

Zur Ausrüstung eines Spielers gehört ein Boot mit einer Länge von 2,1 – 3,1 Metern und einer Breite von 50 – 60cm. Puffer vorn und hinten dämpfen die frontalen Zusammenstöße. Zur Fortbewegung benutzen die Spieler ein Doppelpaddel. Zum eigenen Schutz tragen die Spieler eine Schwimmweste, die den Oberkörper vor Kollisionen mit anderen Spielern oder Ausrüstung schützt, sowie einen Helm mit Gesichtsschutz.

Die Spieldauer:

Die Spieldauer beträgt normalerweise 2 x 10 Minuten.

Die Schiedsrichter:

Zwei Schiedsrichter leiten die Begegnung von beiden Spielfeldseiten und sorgen für einen geregelten Ablauf des Spieles. Hartes Anfahren und der gefährliche Einsatz des Paddels ist verboten. Regelverstöße ahnden die Schiedsrichter durch Freiwurf. Bei großen Verstößen können “Penalty´s” Strafwürfe auf das unverteidigte Tor oder Zeitstrafen, sowie Ausschluss aus dem Spiel verhängt werden.

Die Spielregeln:

In der über 100-seitigen Wettkampfbestimmung sind die nationalen und internationalen Spielregeln, so wie der Einsatz des Materials festgelegt.

Hier nun einige Spielregeln:

  • Zu Beginn der Halbzeiten nehmen die Spieler Aufstellung auf der eigenen Torauslinie. Der Schiedsrichter wirft den Ball dann in die Mitte des Feldes. Je ein Spieler jeder Mannschaft versucht den Ball zu erkämpfen.
  • Geht der Ball über die Spielfeldbegrenzung, wird er von der gegnerischen Mannschaft eingeworfen. Überschreitet der Ball die eigene Torlinie, so wird von der gegnerischen Mannschaft ein Eckball ausgeführt.
  • Der Gegener darf mit dem Boot geschoben werden, alles was den Gegner jedoch gefährden könnte wird als Foul geahndet. (Auch festhalten oder den Gegner einklemmen oder anderes unsportliches Verhalten ist ein Foul)
  • Der Torwart ist der Spieler der unter dem Tor steht. Er darf von der gegnerischen Mannschaft nicht brührt werden
  • Shotclock: Das Team das im Ballbesitz ist, hat 60 Sekunden Zeit bis ein torwurf erfolgen muss, es sei denn, die Uhr wird aufgrund eines Fouls resetet. Diese Regel ist noch relativ neu (2011) und bringt eine ganz neue Dynamik in das Spiel.
  • Der Ballführende Spieler darf vom Gegner mit einer Hand an der Schulter geschubst werden. Sollte er umfallen muss der Gegner ihn jedoch wieder hochrollen lassen.

Kommentare sind geschlossen.